17.07.2018 in Ankündigungen

Schülerwettbewerb des Landtags

 

Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck lädt Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme ein

 

Stuttgart/Ladenburg. Der Ladenburger Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck lädt Schülerinnen und Schüler dazu ein, beim 61. Schülerwettbewerb des Landtags zur Förderung der politischen Bildung mitzumachen. Beim Schülerwettbewerb können die Teilnehmenden zwischen verschiedenen Themen und Arbeitsformen wählen. So kann beispielsweise ein Plakat gestaltet werden, das auf die Situation von Kindern in der Welt aufmerksam macht, es können Visionen für Europa entwickelt werden, oder die Schülerinnen und Schüler fotografieren oder filmen Beiträge zum Umgang mit Tieren in unserer Zeit.

 

16.07.2018 in Landespolitik

Beförderungsstau bei Fachlehrkräften abbauen

 
(c) SPD Baden-Württemberg

„Kultusministerin Eisenmann muss den Beförderungsstau bei Fachlehrkräften dringend abbauen“, sieht Gerhard Kleinböck aufgrund der aktuellen VBE-Umfrage deutlichen Handlungsbedarf. Demnach befinden sich aktuell 75 Prozent der befragten Lehrkräfte im Beförderungsstau. Der Großteil der Befragten (etwa 65%) hat außerdem fünf Jahre oder mehr in ihre Ausbildung investierten, so das Ergebnis der Umfrage des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) .

Der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion bekräftigt seine Forderung nach dem vollständigen und dauerhaften Abbau des Beförderungsstaus bei Fachlehrkräften: „Die Zahlen des VBE Baden-Württemberg bestätigen unsere Position. Die Arbeitsbedingungen von Fachlehrkräften an baden-württembergischen Schulen müssen verbessert werden. Wie sollen Interessierte für diese Form des Quereinstiegs begeistert werden, wenn die Bedingungen so schlecht sind?“

Gerhard Kleinböck weiter: „Es kann nicht sein, dass dieses gut ausgebildete und dringend benötigte Fachpersonal teilweise bis zu 13 Jahre in der Besoldungsgruppe A9 verharren muss. Der große Beförderungsstau darf nicht länger Strukturmerkmal der Arbeitsbedingungen sein, sondern muss in einem festgelegten und überschaubaren Zeitraum vollständig aufgelöst werden.“ Nur so könne gewährleistet werden, dass sich die Beförderungszeiten für Fachlehrkräfte mittelfristig normalisieren, so der Ladenburger abschließend.

 

13.07.2018 in Aus dem Parteileben

Ein starkes Team für Europa

 
Unsere Kandidaten für Europa: Dominique Odar ((Mitte) und Peter Simon MdEP (2.v.l.)

Nur ein solidarisches Europa hat Zukunft. Das war der Tenor einer engagiert geführten und beeindruckenden Diskussion auf der gemeinsamen Europakonferenz der SPD-Kreisverbände Rhein-Neckar, Mannheim und Heidelberg in meinem Wahlkreis in Edingen-Neckarhausen.

Hier wurden Peter Simon (Mannheim) und Dominique Odar (Mühlhausen) mit großer Mehrheit für die Europawahl am 26. Mai 2019 nominiert.

 

09.07.2018 in MdB und MdL

PHV darf kein Ankerzentrum werden

 
Vor-Ort-Termin im PHV 2015

„Aus dem Ankunftszentrum auf PHV darf kein Ankerzentrum à la Seehofer werden“, meldet sich Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck in der erneut entbrannten Debatte zur Zukunft des Patrick-Henry-Village zu Wort. In einem internen Papier des Bundesinnenministeriums war das Areal als ein möglicher Standort der vom Bundesinnenminister geplanten Sammelunterkünfte für Geflüchtete genannt worden.

Der SPD-Politiker verdeutlicht seine grundsätzliche Ablehnung solcher „Megaeinrichtungen“ und unterstreicht die spezielle Lage vor Ort.

„Heidelberg hat seit 2015 mit dem Ankunftszentrum einen enormen Beitrag in der Unterbringung von Geflüchteten geleistet. Jetzt stehen Stadt und Menschen in den Startlöchern PHV endlich städtebaulich für Wohnen und Arbeiten zu entwickeln. Dieses Potenzial dürfen ihnen weder Land noch Bund länger blockieren“,

betont der Abgeordnete besonders die „wohnungspolitische Wirkung der PHV-Entwicklung für die gesamte Region“.

 

29.06.2018 in Wahlen

Umsetzung des Wählerwillens stärken

 

„Dass eine einzelne Person den Wählerwillen von 12.000 Menschen blockieren kann ist wahrlich schwer auszuhalten“, äußerst sich Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck deutlich zur Weinheimer Wahlanfechtung.

Friedhild Miller, Kandidatin Land auf Land ab, hatte gegen das Ergebnis der Weinheimer Oberbürgermeisterwahl Einspruch eingelegt und somit die reguläre Amtsübernahme des im ersten Wahlgang gewählten Manuel Just verhindert.

„Wenn Dauerkandidaten wie Frau Miller ihr Einspruchsrecht dazu missbrauchen, die Umsetzung demokratischer Wahlentscheidungen massiv zu verzögern, müssen wir als Demokraten und Verfechter unseres Rechtsstaates zumindest über Wege diskutieren, die zügige Umsetzung des Wählerwillens zu stärken“, stößt Gerhard Kleinböck eine wahrlich nicht einfache Debatte an. Deshalb will der Abgeordnete diese mit Fakten unterlegen. Entsprechend hat er sich mit einem Fragekatalog zu „Wahlanfechtungen bei Bürgermeisterwahlen in Baden-Württemberg“ an die Landesregierung gewandt, um Auskunft über Anzahl, Verfahrensdauer und Erfolge von Wahlanfechtungen zu erhalten.

 

Meine Termine

Alle Termine öffnen.

20.07.2018, 19:00 Uhr Jahreshauptübung FFW Ladenburg

24.07.2018, 14:00 Uhr Fachkonferenz Inklusion
Kultusministerium, Stuttgart

26.07.2018, 10:00 Uhr Expertenkreis Bildungsplanarbeit Berufliche Bildung

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links