"Verlässlicher Rückhalt für die Wehren"

Veröffentlicht am 11.08.2020 in Landespolitik

„112.000 Menschen sorgen bei den Feuerwehren im Land rund um die Uhr für unsere Sicherheit. 97 Prozent leisten diesen Dienst im Ehrenamt. Das verdient unseren verlässlichen Rückhalt aus Politik und Gesellschaft sowie unser aller Anerkennung“, nennt Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck die für ihn eindrücklichsten Fakten der aktuellen Feuerwehrjahresstatistik.

Der Sozialdemokrat weist jedoch auch auf die „inakzeptable negative Seite der Medaille“ hin. Denn die Vorfälle von Aggressionen und Gewalt gegenüber von Einsatzkräften mehren sich. So konnte sich im Juli ein Mannheimer Feuerwehrmann nur mit einem beherzten Sprung vor einem zielgerichtet auf ihn zurasenden Pkw in Sicherheit bringen. „Bei derartigen Angriffen darf es null Toleranz geben“, stellt der Abgeordnete klar. Zugleich unterstützt er Forderungen der Gewerkschaften zu besserem Schutz und Gewaltprävention. „Hierfür müssen auch an der Landesfeuerwehrschule entsprechende Angebote geschaffen werden“, weist der Bildungspolitiker auf den bereits heute bestehenden „massiven Mangel an Ausbildungskapazitäten“ hin.

Vergangenes Jahr rückten die Feuerwehren in Baden-Württemberg zu über 118.000 Einsätzen aus. In den meisten Fällen leisteten die Kameradinnen und Kameraden technische Hilfe (40 Prozent der Einsätze), gefolgt von Brandeinsätzen (16 Prozent) sowie sonstigen Einsätzen wie beispielsweise Tierrettung (12 Prozent). Gut jeder fünfte Einsatz stellte sich als Fehlalarm heraus. Zur offiziellen Feuerwehrjahresstatistik geht's hier.

 
 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links