Gerhard Kleinböck fordert Abschaffung der Kita-Gebühren

Veröffentlicht am 13.11.2018 in Landespolitik

SPD-Abgeordneter besucht Bildungseinrichtungen in Stuttgart

Stuttgart/Ladenburg. Im Rahmen der von der SPD Baden-Württemberg landesweit gestarteten „Bildungsmut“-Kampagne hat der SPD-Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck neben dem Geschwister-Scholl-Gymnasium auch die Grundschule Riedenberg in Stuttgart besucht, um sich vor Ort über die Probleme und Forderungen baden-württembergischer Bildungseinrichtungen zu informieren. Dabei kamen viele Themen zur Sprache, wie etwa Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Inklusion oder auch die fehlenden Entscheidungsspielräume für Schulleiter:

„Aus meiner eigenen Erfahrung als Schulleiter kann ich berichten, wie die Arbeit von Schulleitern durch ihre beschränkten Befugnisse erschwert wird. Das muss sich ändern!“,

sagte der SPD-Abgeordnete. Außerdem müsse die Landesregierung Schulen bei der Inklusion mehr Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

Später besuchte er zudem den Jugendtreff Schülercafé Alberta und diskutierte am Abend mit politisch interessierten Bürgern und Bürgerinnen über die derzeitige Bildungspolitik und die aktuellen Forderungen der SPD, stellte sich aber auch den dadurch aufkommenden Fragen. Themen waren hierbei zum Beispiel  der Mangel an pädagogischen Fachkräften oder auch die Modernisierung und Sanierung von Schulen:

„Pädagogische Fachkräfte müssen besser bezahlt werden“,

forderte der Bildungspolitiker,

„diese Berufe müssen wieder attraktiver werden, damit sich mehr Menschen dafür entscheiden“.

„Jeder soll unabhängig seines Einkommens Zugang zu Kindertagesstädten haben“,

forderte der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion abschließend,

„Deutschland ist wohlhabend genug um sich das leisten zu können.“

 
 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links