Einsatz von Flüsterasphalt auf A5 gefordert

Veröffentlicht am 28.01.2021 in Pressemitteilungen

Gerhard Kleinböck MdL drängt bei anstehender Sanierung der A5 auf Einsatz von Flüsterasphalt

„Das ist das vergleichsweise effektivste und kostengünstigste Mittel gegen noch mehr Autobahnlärm“, fordert Gerhard Kleinböck den Einsatz von sogenanntem Flüsterasphalt bei der anstehenden Sanierung der BAB 5 zwischen Weinheimer Kreuz und Ladenburg.

Wie bereits mehrfach berichtet, macht der Landtagsabgeordnete seit langem Druck auf das Verkehrsministerium und das Regierungspräsidium beim Thema Lärmbelastung. Eine „Verschlimmbesserung“ nach einer Sanierung, wie vergangenes Jahr in Schriesheim, müsse unbedingt verhindert werden, so Kleinböck.

In einem Schreiben an Verkehrsminister Winfried Hermann appelliert er nun ein weiteres Mal die Verwendung von Flüsterasphalt in die Sanierungspläne miteinzubeziehen.

„Auf kurzem Wege“ erfuhr er jedoch vorab Entscheidendes: „In einem persönlichen Gespräch mit dem Verkehrsminister erklärte dieser mir, dass Flüsterasphalt nur unwesentlich teurer sei als der konventionelle“, berichtet der Ladenburger nach der Sitzung des Verkehrsausschusses am Mittwoch. „Daher kann auch das Argument der höheren Kosten nicht vorgeschoben werden. Noch wurde mit der Sanierung nicht begonnen und es besteht die Chance frühere Fehler nicht zu wiederholen“, hofft Kleinböck auf Einlenken seitens des Ministeriums.

In Schriesheim kam es nach der Sanierung der Teilstrecke zu Beschwerden der Anwohnerschaft. Die Lärmbelastung sei nach den Arbeiten an der Autobahn sogar noch gestiegen. Der nächste Teilabschnitt soll im Sommer saniert werden. Wenn keine lärmreduzierenden Maßnahmen getroffen werden, ist auch an anderer Stelle mit Protesten der Einwohnerschaft zu rechnen. „Schon jetzt regt sich in Hirschberg Widerstand aus Sorge, dass auch dort der Lärm größer wird“, weiß Kleinböck aus Zuschriften von Bürgern an der Bergstraße.

 
 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links