Beförderungsstau bei Fachlehrkräften abbauen

Veröffentlicht am 16.07.2018 in Landespolitik

(c) SPD Baden-Württemberg

„Kultusministerin Eisenmann muss den Beförderungsstau bei Fachlehrkräften dringend abbauen“, sieht Gerhard Kleinböck aufgrund der aktuellen VBE-Umfrage deutlichen Handlungsbedarf. Demnach befinden sich aktuell 75 Prozent der befragten Lehrkräfte im Beförderungsstau. Der Großteil der Befragten (etwa 65%) hat außerdem fünf Jahre oder mehr in ihre Ausbildung investierten, so das Ergebnis der Umfrage des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) .

Der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion bekräftigt seine Forderung nach dem vollständigen und dauerhaften Abbau des Beförderungsstaus bei Fachlehrkräften: „Die Zahlen des VBE Baden-Württemberg bestätigen unsere Position. Die Arbeitsbedingungen von Fachlehrkräften an baden-württembergischen Schulen müssen verbessert werden. Wie sollen Interessierte für diese Form des Quereinstiegs begeistert werden, wenn die Bedingungen so schlecht sind?“

Gerhard Kleinböck weiter: „Es kann nicht sein, dass dieses gut ausgebildete und dringend benötigte Fachpersonal teilweise bis zu 13 Jahre in der Besoldungsgruppe A9 verharren muss. Der große Beförderungsstau darf nicht länger Strukturmerkmal der Arbeitsbedingungen sein, sondern muss in einem festgelegten und überschaubaren Zeitraum vollständig aufgelöst werden.“ Nur so könne gewährleistet werden, dass sich die Beförderungszeiten für Fachlehrkräfte mittelfristig normalisieren, so der Ladenburger abschließend.

 
 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links