Zum Vorlesetag in der "Kinderschachtel"

Veröffentlicht am 20.11.2017 in Veranstaltungen

Aufmerksame Zuhörer'innen beim "Vorlesestag"

Nur wenige Tage nachdem der Kindergarten „Kinderschachtel“ umgezogen war, konnten die Kinder und Erzieherinnen zum bundesweiten Vorlesetag den Landtagsabgeordneten Gerhard Kleinböck in ihrem Übergangsquartier begrüßen. Im Gepäck hatte der Bildungspolitiker das Kinderbuch „Vom Igel, der keiner mehr sein sollte“.

Erwartungsvoll nahmen die Drei- bis Fünfjährigen im Bewegungsraum Platz. Gerhard Kleinböck begrüßte sie herzlich und begann sogleich vorzulesen. Der zweifache Großvater weiß, dass ganzer Einsatz gefordert ist, die Aufmerksamkeit der Kinder hochzuhalten. Der langjährige Lehrer unterbrach immer wieder, um seine Zuhörer mit Fragen zum Miterzählen und Mitfiebern zu animieren. Dem sichtlich geübten Vorleser gelang es so, die Mädchen und Jungen bis zuletzt an die vorgetragene Geschichte zu fesseln.

Diese erzählt von einem Igel, der aus seiner gewohnten Umgebung auszog, den Wald er zu erkunden. Doch das Stachelschwein empfängt ihn ablehnend. „Wenn du bei uns bleiben willst, werde so wie wir”, fordert es als Anführer der Waldtiere. Der Igel versucht sich im Springen wie ein Hase oder Klettern wie ein Eichhörnchen. Vergebens. Die Tiere scheinen ihn nicht aufzunehmen.

„Diese Buchempfehlung des Kindergartens habe ich gern aufgegriffen und den Kindern diese Geschichte von Selbstvertrauen, Toleranz und Akzeptanz vorgelesen“,

wünscht sich Gerhard Kleinböck, dass sein Vorlesen nachhallt. Deshalb hat er das mitgebrachte Buch gern dem Kindergarten überlassen.

„Dass ich mit dem Vorlesen meinen kleinen Beitrag dazu leisten durfte, Spaß an der Sprache zu wecken hat mir Freude gemacht. Besonders beeindruckt war ich vom Engagement und der Leidenschaft mit der sich die Erzieherinnen und Erzieher hier einbringen“,

bedankt sich Gerhard Kleinböck abschließend für die Einladung zum Vorlesetag in die „Kinderschachtel“.

 
 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links