19.05.2017 in Presseecho

"Das ist eine große Nummer"

 

Weinheimer Nachrichten berichten über Aktion der Hemsbacher Genossen für eine länderübergreifende Sanierung der L3110 zwischen Hemsbach und Hüttenfeld.

Artikel von Matthias Kranz aus den WN vom 19. Mai 2017:

Früher sei ihm beim Autofahren zwischen Hüttenfeld und Hemsbach immer schlecht geworden, weil es so viele Kurven gegeben habe, heute weil so viele „Hubbel“ im Fahrbahnbelag seien. Der gebürtige Hüttenfelder, der schon lange in Hemsbach lebt, war Teil einer rund 20-köpfigen Gruppe, die am späten Mittwochnachmittag die Fahrradbrücke an der L 3110 über die Neue Weschnitz bevölkerte. Das hessisch-badische Stelldichein, das auf Initiative des früheren Hemsbacher SPD-Stadtrats Alfred Moos zusammengekommen war, war Auftakt für eine landesübergreifende Aktion, die Landesstraße zwischen Hemsbach und Hüttenfeld und wenn möglich noch innerhalb des Lampertheimer Stadtteils zu sanieren.

 

17.05.2017 in Presseecho

Weinheimer Nachrichten berichten über Landtagsfahrt des SPD-Ortsvereins Laudenbach

 
Foto: Küßner

"Entsetzt über Verhalten der AfD-Landtagsfraktion - Laudenbacher SPD-Ortsverein unternimmt Tagesfahrt nach Stuttgart"

Artikel aus den Weinheimer Nachrichten vom 17. Mai 2017

Strahlend blauer Himmel begleitete die 40-köpfige Gruppe des SPD-Ortsvereins bei ihrer Tagesfahrt nach Stuttgart, für die die Arbeitsgemeinschaft (AG) 60 plus verantwortlich zeichnete. Dem politischen Programm auf Einladung des Landtagsabgeordneten Gerhard Kleinböck hatte der Ortsverein das Erkunden der Landeshauptstadt mit einer Stadtrundfahrt und individueller Freizeit in der Innenstadt um die Mittagszeit vorangestellt.

 

12.05.2017 in Landespolitik

Von der Kiwi zum Zankapfel

 

Der SPD-Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck stellt der Landesregierung ein mangelhaftes Arbeitszeugnis aus. „Sie hat unseren Erwartungen entsprochen“, so der langjährige Schulleiter. Auf den Tag genau ein Jahr ist die Regierung Kretschmann II nun im Amt.

„Was mit wenig Begeisterung und gemeinsamen Zukunftsideen für unser Land begonnen hat, fördert nur Stillstand, Kehrtwenden und Streitereien zwischen den Koalitionspartnern zutage“,

urteilt der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

 

04.05.2017 in Landtagsfraktion

Nein zu Kehrtwende in der Schulpolitik

 
Initiativen

Bei den von Grün-Schwarz geplanten Änderungen zum Schulgesetz sieht die SPD-Landtagsfraktion einen schulpolitischen Rückschritt. Sowohl die Verpflichtung der Eltern zur Vorlage der Grundschulempfehlung an die weiterführende Schule als auch die neue Orientierungsstufe an den Realschulen hätten keinen pädagogischen Nutzen, erklärte SPD-Schulexperte Gerhard Kleinböck. Das CDU-geführte Kultusministerium habe eine schleichende Kehrtwende zurück zur starren Dreigliedrigkeit des Schulwesens gestartet, - und die Grünen schauten tatenlos zu. "Wir waren bei der Bildungsgerechtigkeit schon mal weiter."

Hier geht's zur Rede von Gerhard Kleinböck

 

03.05.2017 in Presseecho

Moralkompetenz in den Lehrplänen

 

Statement von Gerhard Kleinböck für die SPD-Landtagsfraktion im Staatsanzeiger vom 21.04.2017

"Wir müssen Schulen noch stärker als Lern- und Erfahrungsort für unsere Demokratie verstehen. Die neuen Bildungspläne beinhalten Wertevermittlung und Förderung gesellschaftlichen Engagements. Das sind aber Bereiche, die Schülerinnen und Schüler nicht nur diskutieren, sondern erleben sollten. Wir müssen dafür sorgen, dass im Schulalltag dazu genügend Raum bleibt. Ein wichtiger Schritt ist der Ausbau der Ganztagsschulen, aber auch mehr Lehrkräfte an den Schulen, damit Projektarbeit möglich ist."

 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links