Sanierung L3110

Veröffentlicht am 05.07.2017 in Wahlkreis

(c) SPD Baden-Württemberg (www.www.flickr.com/photos/spdbw/)

Das Geruckel auf der Landesstraße zwischen Hemsbach und Hüttenfeld könnte bald der Vergangenheit angehören. „Vorsichtige Zuversicht“ verbreitet jedenfalls Gerhard Kleinböck. Der Landtagsabgeordnete hatte Verkehrsminister Hermann aufgefordert, den Straßenabschnitt 2018 bei den Sanierungsmaßnahmen zu berücksichtigen.

In seiner Reaktion bescheinigt Winfried Hermann dem drei Kilometer langen Teil der L3110 zwar lediglich eine „mittlere Dringlichkeit“ und sieht ihn auf Platz 673 von 1.174 aller Sanierungsmaßnahmen landesweit.

„Doch bedenkt man, dass das Erhaltungsprogramm für die Jahre 2017 bis 2020 angelegt ist, scheint mir zur Halbzeit 2018 der Zeitpunkt gekommen, Sanierungen der mittleren Kategorie anzugehen“,

setzt  der Verkehrspolitiker auf ein „konsequentes Abarbeiten der Liste“.

Seine Zuversicht stützt der Abgeordnete zudem auf die Tatsache, dass nach Aussage des Ministers bereits vorbereitende Untersuchungen begonnen wurden und die Kosten mit 1,1 Millionen Euro im „überschaubaren Rahmen“ liegen.

„Setzt die Landesregierung den von uns begonnen Abbau des Sanierungsstaus konsequent fort sollte dieses Projekt auch finanziell machbar sein“,

betont der Sozialdemokrat. Dieses Jahr stehen für Sanierungsmaßnahmen landesweit 90 Millionen Euro zur Verfügung. „Bei den Haushaltsberatungen werde ich darauf achten, dass der Fokus auf den Erhalt unserer Straßen bleibt“, unterstreicht der Ladenburger.

Entscheidend wird die aktuelle „Zustandserfassung“, wie es im Fachjargon heißt, sein.

„Da mache ich mir bei der L3110 keine allzu großen Sorgen, ganz im Gegenteil. Die Sanierungsdringlichkeit hat seit der letzten Erfassung 2016 sicher nochmals deutlich zugenommen“,

urteilt Gerhard Kleinböck abschließend.  

 
 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links