Nein zu Kehrtwende in der Schulpolitik

Veröffentlicht am 04.05.2017 in Landtagsfraktion

Initiativen

Bei den von Grün-Schwarz geplanten Änderungen zum Schulgesetz sieht die SPD-Landtagsfraktion einen schulpolitischen Rückschritt. Sowohl die Verpflichtung der Eltern zur Vorlage der Grundschulempfehlung an die weiterführende Schule als auch die neue Orientierungsstufe an den Realschulen hätten keinen pädagogischen Nutzen, erklärte SPD-Schulexperte Gerhard Kleinböck. Das CDU-geführte Kultusministerium habe eine schleichende Kehrtwende zurück zur starren Dreigliedrigkeit des Schulwesens gestartet, - und die Grünen schauten tatenlos zu. "Wir waren bei der Bildungsgerechtigkeit schon mal weiter."

Hier geht's zur Rede von Gerhard Kleinböck

 
 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links