A5: Standspur temporär freigeben

Veröffentlicht am 23.06.2017 in MdB und MdL

Symbolfoto (c) Karl432, wikipedia.org

Nachdem das Regierungspräsidium Karlsruhe die temporäre Freigabe des Standstreifens auf der A5 zwischen Dossenheim und Heidelberg für 2018 angekündigt hat, meldet sich der SPD-Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck zu Wort.

„Ich begrüße diese Maßnahme außerordentlich. Sie kann jedoch ein Anfang sein. Jetzt muss es Richtung Norden weitergehen“,

verweist der Ladenburger auf seine Initiative von Ende 2016, für den Bereich der A5 zwischen Dossenheim und der Landesgrenze zu Hessen eine „temporäre Seitenstreifenfreigabe“ (TSF) zu realisieren.

Seinerzeit hatte Verkehrminister Hermnann dem Abgeordenten mitgeteilt, „die Machbarkeit für eine TSF in beide Fahrtrichtungen zu pürfen“. Der SPD-Politiker hat sich nun erneut an Stuttgart gewandt und nach den Ergebnissen dieser Prüfung gefragt. In seinem Schreiben bezeichnet er die Maßnahme „als nächsten, konsequenten Schritt zur Entlastung der Nutzerinnen und Nutzer der A5“ auf diesem vielbefahrenen Abschnitt.

„Weniger Staus auf der Autobahn bedeuten weniger Ausweichverkehr in den Ortsdurchfahrten der Bergstraße und somit eine erhebliche Entlastung von Lärm und Feinstaub für die Anwohnerinnen und Anwohner - insbesondere in Hemsbach, Hirschberg, Laudenbach, Schriesheim und Weinheim“,

betont Gerhard Kleinböck den „mehrfachen Nutzen“ einer Seitenstreifenfreigabe auf der A5 zwischen Dossenheim und Hemsbach.  

 
 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links