23.06.2017 in MdB und MdL

A5: Standspur temporär freigeben

 
Symbolfoto (c) Karl432, wikipedia.org

Nachdem das Regierungspräsidium Karlsruhe die temporäre Freigabe des Standstreifens auf der A5 zwischen Dossenheim und Heidelberg für 2018 angekündigt hat, meldet sich der SPD-Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck zu Wort.

„Ich begrüße diese Maßnahme außerordentlich. Sie kann jedoch ein Anfang sein. Jetzt muss es Richtung Norden weitergehen“,

verweist der Ladenburger auf seine Initiative von Ende 2016, für den Bereich der A5 zwischen Dossenheim und der Landesgrenze zu Hessen eine „temporäre Seitenstreifenfreigabe“ (TSF) zu realisieren.

Seinerzeit hatte Verkehrminister Hermnann dem Abgeordenten mitgeteilt, „die Machbarkeit für eine TSF in beide Fahrtrichtungen zu pürfen“. Der SPD-Politiker hat sich nun erneut an Stuttgart gewandt und nach den Ergebnissen dieser Prüfung gefragt. In seinem Schreiben bezeichnet er die Maßnahme „als nächsten, konsequenten Schritt zur Entlastung der Nutzerinnen und Nutzer der A5“ auf diesem vielbefahrenen Abschnitt.

 

18.06.2017 in Landespolitik

1 Jahr Branichtunnel

 
(c) Hubert Berberich, wikipedia.org

Pünktlich zur 1-jährigen Inbetriebnahme des „Branichtunnels“ wird der SPD-Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck erneut mit einer parlamentarischen Initiative aktiv. Bereits 100 Tage nach Freigabe der Schriesheimer Ortsumgehung hatte sich der Verkehrspolitiker an die Landesregierung gewandt, um Zahlen zur Verkehrsentwicklung „rund um das wichtigste Straßenbauprojekt der Region“ zu erhalten. Damals hatte Verkehrsminister Hermann auf noch ausstehende Erfassungen binnen eines halben Jahres verwiesen.

„Nach den unbefriedigender Antwort auf meine erste Anfrage sollten jetzt, genau ein Jahr nach Eröffnung des „Branichtunnels“, endlich brauchbare Zahlen zur Entwicklung der Verkehrsströme in der Region vorliegen“, begründet Gerhard Kleinböck seine erneute Initiative.

 

09.06.2017 in MdB und MdL

Maßnahmenpaket "Gänseplage" gefordert

 

„Das Landwirtschaftsministerium verschließt die Augen vor der Gänseplage am Unteren Neckar“, kritisiert Landtagsabgeordneter Gerhard Kleinböck. In einer parlamentarischen Initiative wollte der Ladenburger von der Landesregierung wissen welche Maßnahmen getroffen würden, um „die problematische Populationsentwicklung bestimmter Gänsearten einzudämmen“.

Besonders die sich aggressiv ausbreitenden Nilgänse sorgen für zahlreiche Konflikte mit heimischen Tierarten, der Landwirtschaft und den Menschen. Die Stellungnahme des zuständigen Ministeriums bezeichnet der Abgeordnete „als absolut unbefriedigend“. So werde zwar eine Verfünffachung des Nilgänsebestandes ausgewiesen im gleichen Atemzug jedoch „keine generelle Gänseproblematik“ festgestellt.

 

29.05.2017 in Wahlkreis

Kleinböck hocherfreut: Deutscher Schulpreis geht an Heidelberger Waldparkschule

 

Gemeinschaftsschule erzielt 2. Platz im bundesweiten Wettbewerb
Die Freude an der Heidelberger Waldparkschule ist groß, und auch der SPD-Landtagsabgeordnete und Bildungsexperte Gerhard Kleinböck ist begeistert über den Erfolg der Gemeinschaftsschule im bundesweiten Wettbewerb.

 

22.05.2017 in MdB und MdL

Zukunft der Fähre "Neckarhausen"

 
(c) Rudolf Stricker, wikimedia.org

Welchen Stellenwert misst die Landesregierung der Fährverbindung zwischen Ladenburg und Neckarhausen nach Fertigstellung der „Neckarbrücke“ bei? Ein ganzes Paket von insgesamt sechs Fragen schickte der SPD-Landtagsabgeordnete Gerhard Kleinböck dieser Tage nach Stuttgart, um hierüber Auskunft zu erhalten.

Der Ladenburger selbst hat hierzu bereits eine klare Position.

„Der Erhalt der Fährverbindung zwischen Edingen-Neckarhausen und Ladenburg ist für die gesamte Region von Bedeutung“,

schreibt er in seiner parlamentarischen Initiative an die Landesregierung. „Trotz des Fußgänger- und Radsteges an der Eisenbahnbrücke nutzen viele Menschen die Fähre. Dies wird auch mit Neckarbrücke so bleiben“, ist sich der Verkehrspolitiker sicher.

 

Mein Wahlkreis

Pressefoto

kleinboeck_pressefoto_2016

Links